Lieferanten

Interview mit Samir Delic, Infrastructure AG

"Die Qualität der Informationen in einer sehr frühen Phase der Projekte ist schon erstaunlich hoch. Auch die weitere, fortlaufende Recherche des Olmero-Teams ist bemerkenswert. Damit kann unser Vertriebsteam sehr früh mit den Stakeholdern in Kontakt treten und unsere Lösungen einbringen. Keine Frage, damit ist man einen Schritt voraus."

Über die Vertiv Infrastructure AG
Vertiv vereint in ihrem Angebot Hardware, Software, Analyse- und Serviceleistungen. Sie ermöglicht so den zuverlässigen Betrieb, die optimale Leistung sowie die bedarfsgesteuerte Skalierung der kritischen Anwendung ihrer Kunden. Vertiv meistert die anspruchsvollen Herausforderungen, denen moderne Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerke sowie gewerbliche und industrielle Einrichtungen ausgesetzt sind. Das Angebot umfasst ein Portfolio aus Lösungen für Stromversorgung, Kühlung und IT-Infrastruktur sowie Services und deckt Netzwerke von Cloud- bis Edge-Computing ab. Das Unternehmen mit Sitz in Columbus im US-Bundesstaat Ohio beschäftigt rund 20.000 Mitarbeitende und ist in mehr als 130 Ländern tätig. Weitere Informationen und die aktuellsten Neuigkeiten und Inhalte von Vertiv finden Sie unter www.vertiv.ch.

Was genau hat Sie dazu bewegt, einen Olmero Account zu buchen?
Wir wollten unserem Vertriebsteam ein Tool an die Hand geben, das sie massgeblich darin unterstützt, in einem frühen Projektstadium potentielle Opportunitäten zu identifizieren, um an ihnen effizient und erfolgreich arbeiten zu können. 

Wie hat sich Ihre Arbeit durch Olmero verändert?
Olmero ist ein fester Bestandteil der täglichen Arbeit geworden. Es ist eine sich fortlaufend aktualisierende Recherche-Quelle für neue Projekte. Dabei werden die relevanten Daten auf unsere Zielgruppen und das Fokusgeschäft schon sehr präzise selektiert, so dass wir nicht suchen, sondern auf Anhieb finden. 

Was sind für Sie die wichtigsten Vorteile eines Lieferanten-Accounts?
Die Möglichkeit, Projekte zu filtern und zu selektieren und Ausschreibungstexte nach beliebig einsetzbaren Schlüsselbegriffen zu durchsuchen, ist schon ein grosser Vorteil. Auch die Option, zu sehen wer mitrechnet und wer die Beteiligten an den Ausschreibungen sind, wird von unserem Vertriebsteam sehr geschätzt. 

Sie benutzen auch das Baudaten-Modul für Baugesuche und -bewilligungen, mit welchem Sie schon während der Planungsphase Kontakt mit den Entscheidungsträgern aufnehmen können. Wie sind Ihre Erfahrungen damit?
Die Qualität der Informationen in einer sehr frühen Phase der Projekte ist schon erstaunlich hoch. Auch die weitere, fortlaufende Recherche des Olmero-Teams ist bemerkenswert. Damit kann unser Vertriebsteam sehr früh mit den Stakeholdern in Kontakt treten und unsere Lösungen einbringen. Keine Frage, damit ist man einen Schritt voraus. 

Können Sie uns Referenzprojekte nennen, bei welchen Sie Aufträge durch Olmero akquirieren konnten?
Kleinere, aber auch grössere Projekte konnten wir dank der frühen Identifizierung mit Olmero gewinnen. Ausserdem haben sich zahlreiche Geschäftsbeziehungen zu Architekten, Planern und Installationsbetrieben entwickelt. 

Wie viel haben Sie ungefähr auf 1 Jahr zurück volumenmässig in Zahlen durch Olmero erreicht?
Die genaue Zahl kann ich Ihnen am Jahresende sagen, da wir in diesem Jahr eine CRM-Kampagne aufgesetzt haben, um den ROI (return on invest) zu messen. 

Was erwarten Sie in Zukunft von Ihrer Präsenz auf Olmero?
Dank der sehr positiven Rückmeldung des Teams nach dem Olmero-Training zu Jahresanfang gehe ich davon aus, dass wir Olmero noch intensiver nutzen und so noch mehr aus dem Potential schöpfen werden. Beim Onboarding neuer Mitarbeitenden ist das Olmero-Training und die Arbeit mit Olmero fester Bestandteil. 

Haben Sie noch Verbesserungsvorschläge? Möchten Sie sonst noch etwas loswerden?
Die Entwicklung einer App für Tablets wäre eine Idee.